25.10.2014

Building Relations to People

Der PR-Guru und Begründer des Holmes Report Paul Holmes präsentierte gestern Abend anlässlich der Herbstversammlung des PR-Agenturenverbandes BPRA einen seiner legendären Industry Outlooks. Ein paar subjektiv ausgewählte Highlights:

Die Kommunikationsbranche ist im Umbruch, weil PR für Unternehmen immer wichtiger wird («mission critical») und deshalb vermehrt in die Unternehmen integriert wird. Beruhigend für die PR-Branche sei, dass sich für «gute» PR-Leute nichts ändern werde – aber «good enough PR» werde untergehen. Dazu gehöre auch, PR mit Medienarbeit gleichzusetzen, wie es «auf dem Kontinent» immer noch zu oft getan werde. PR sei eben mehr, als Medienmitteilungen zu verschicken: PR sei Public Relations, also «building relations to people». Die Zukunft liege in der glaubwürdigen Involvierung von Stakeholdern

und nicht in der Werbung. Paul Holmes zeigte auf, wie vermehrt Marketing- und Unternehmenskommunikationsabteilungen  in Unternehmen zusammengelegt würden, meist nach Paul Holmes‘ Credo, dass Marketing «a subset of PR» sei. Sagte es und verschwand in Richtung Flughafen, als Wanderprediger der PR-Branche unterwegs auf der ganzen Welt.