13.09.2016

Freicom: Forel Klinik

Für die führende Klinik in der Behandlung von Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit kreierte die Agentur die Farbwelt, die Texte, eine zurückhaltende Bildsprache sowie eine Informationskampagne.

Was sind die Merkmale der Forel Klinik und wie möchte sie wahrgenommen werden? Dieser Frage stellte sich Ende 2015 ein Kernteam der Klinik zusammen mit der Agentur Freicom und mit der in dieser Analysephase involvierten Agentur Zündschnur, wie Freicom in einer Mitteilung schreibt. Damit wurde der Grundstein für das neue Erscheinungsbild der schweizweit führenden Klinik in der Behandlung von Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit gelegt.

Die Farbwelt und die moderne, schnörkellose Schrift unterstützen die zentralen Klinik-Attribute von Seriosität, Verbindlichkeit und Individualität. Und das unaufdringliche, ruhige Layout die Kompetenz der anerkannten Fachklinik. Die Bildwelt, die von Fotograf Nico Schaerer geshootet wurde, transportiert die in diesem Arbeitsgebiet so wichtige Balance zwischen Nähe und Distanz.

Die Bilder vermitteln eine gewisse Zurückhaltung, die für Vertrauen und Diskretion wichtig sind. Umgesetzt wurde das neue Erscheinungsbild in allen Corporate-Drucksachen, auf sämtlichen digitalen Kanälen sowie einer Informationskampagne. Diese startete in diesem Sommer in öffentlichen Verkehrsmitteln mehrerer Kantone und ist auch in Ärzte-Wartezimmern zu sehen.

Wie können Menschen mit einer Abhängigkeitserkrankung, die mit einem riskanten oder schädlichen Konsum von Alkohol oder Medikamenten verbunden ist, am besten angesprochen werden? Wann sind sie bereit für ein Angebot, das ihnen bei der Bewältigung ihrer Probleme helfen könnte? Freicom hat für die Forel Klinik eine Kampagne mit Respekt und Humor entwickelt, die mit überraschend interpretierten Alltagsbildern Menschen humorvoll, aber dennoch respektvoll und auf Augenhöhe begegnet, wie es in der Mitteilung heisst.

Und das überall im Alltag – beim Einkaufen, im Bus, bei der Arbeit, zu Hause et cetera. Die Kampagne ist niederschwellig gestaltet, soll entstigmatisieren und Betroffene zu einem ersten Schritt aus ihrer Abhängigkeit motivieren. Im Vordergrund steht deshalb das Angebot für ein erstes Gespräch.

Verantwortlich
Bei Freicom: Karin Fagetti (Projekt-Gesamtverantwortung), Patrizia Fani (Kreation), Nina Boschetti (Polygrafie), Iris Meyer (Beratung)
Bei Forel Klinik: Paola Giuliani (CEO Forel Klinik AG) und Patrick Jola (Kommunikationsbeauftragter Forel Klinik AG)

Textquelle: persoenlich.ch